Entlassmanagement

Die Seminarreihe „Erfolgreiches Entlassmanagement“ in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Jörg Hackstein, Hartmann Rechtsanwälte, informiert die Leistungserbringer im Gesundheitswesen über die konkreten Gestaltungs- und Umsetzungsmöglichkeiten der gesetzlichen und vertraglichen Rahmenbedingungen des Entlassmanagements im Versorgungssalltag.

Referenten

Jörg Hackstein

Jörg Hackstein

Bereits am 16.07.2015 hat sich der Gesetzgeber mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) das Ziel gesetzt, das von Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen gleichermaßen geschuldete Entlassmanagement so umzugestalten, dass eine verbesserte sektorenübergreifende Versorgung zur Entlastung der Patienten und ihren Angehörigen realisiert werden kann.
Mit dem Inkrafttreten der Rahmenvereinbarung Entlassmanagement zwischen dem GKV-Spitzenverband, der kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. zum 1. Oktober 2017, kommt die Tragweite dieser gesetzlichen Neuregelung im besonderem Maße zum Vorschein.
Beim Übergang von der stationären Versorgung in den Krankenhäusern zur ambulanten Weiterversorgung in den verschiedenen Versorgungsbereichen treten fortan täglich mehr Fragen und Unklarheiten zur konkreten Umsetzung auf. Bewährte Strukturen und Prozesse und die damit einhergehende technische Infrastruktur sind an die neuen Anforderungen anzupassen.

Seminarziele

Die Seminarreihe macht die Teilnehmer mit den spezifizierten Anforderungen vertraut. Neben der Einführung in die allgemeine Thematik des Entlassmanagements vermittelt dieses Kompaktseminar spezifisches Wissen über die Besonderheiten und Anforderungen bei der Versorgung mit Hilfsmitteln im Alltag. Leistungserbringer erfahren, wie sie als verlässlicher Partner des Krankenhauses rechtskonform in das Entlassmanagement eingebunden werden können. Pro Veranstaltungsort ist zusätzlich ein weiterer Referent der DVSG (Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V.) eingeplant, um erste Erfahrungsberichte aus der Sicht der Kliniken zu schildern.

Zielgruppe

Die Schulungen sprechen Inhaber, Geschäftsführer und Angestellte aus Sanitätshäusern und Betrieben der Orthopädie-Technik an, die an der Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Versorgung arbeiten.

Teilnehmerzahl

Die Größe der Seminargruppen von maximal 30 Teilnehmern gewährleistet eine effektive Arbeitsatmosphäre und erlaubt es den Referenten, die Teilnehmer außerdem individuell zu betreuen.

Co-Referenten der DVSG

Die praktische Umsetzung des Rahmenvertrages einschließlich erster Erfahrungen aus klinischer Sicht schildern Denise Lehmann (Dortmund), Harald Zellner (München) und Cindy Stoklossa (Berlin).

Programmabauf
ab 9.30 Uhr
Begrüßungskaffee
ab 10.00 Uhr
Beginn des Seminars
Teil 1
12.30 - 13.15 Uhr
Mittagspause
13.15 - 15.30 Uhr
Teil 2
15.30 - 16.00 Uhr
Fragerunde / Feedback
16.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Inhalte

  • Einleitung: Vorstellung eines praktischen Beispiels: Netzwerk Entlassungsmanagement
  • Rechtliche Rahmenbedingungen des Entlassmanagements
  • Rechtskonforme Umsetzung
  • Auswirkungen auf den Versorgungsprozess
  • Praxistipps zur rechtskonformen Integration der Leistungserbringer in das Entlassmanagement
  • Entlassmananagement in der Praxis - erste Erfahrungen
Bitte beachten Sie, dass Onlineanmeldungen systembedingt bevorzugt werden.

Für die Teilnahme an diesem Seminar erhalten Sie 7 Fortbildungspunkte (IQZ - Institut für Qualitätssicherung und Zertifizierung).

Teilnahmegebühr

  • 395,- zzgl. MwSt.
  • In der Teilnahmegebühr enthalten: Workshop-Arbeitsmittel (Block und Stift), Teilnahmezertifikat, Pausengetränke sowie ein Mittagssnack, Handlungshilfe „Entlassmanagement Quo Vadis? Der Versuch einer systematischen Annäherung“ der Hartmann Rechtsanwälte

Termine

Datum Ort Details Buchung
Für dieses Seminar sind derzeit keine Termine anberaumt.
Veranstalter und Organisation:
Confairmed Gesellschaft für Congressmanagement mbH
 

Thomas Schäfer
Projektassistent

Tel.: +49 231 557050-85
Fax +49 231 557050-88
seminare@confairmed.de

Allgemeine Teilnahmebedingungen (200KB)