VSOU 2013

Erstmals hat ein Tag der Technischen Orthopädie auch im Rahmen der Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU) in Baden-Baden stattgefunden.

Nach dem Erfolg des Tages der Technischen Orthopädie im Rahmen des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin wird das interdisziplinäre Konzept weitergeführt: Erstmals hat in diesem Jahr ein Tag der Technischen Orthopädie auch im Rahmen der Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU) in Baden-Baden stattgefunden. Damit stand der 3. Mai ganz im Zeichen der Technischen Orthopädie, der VSOU-Kongress dauerte vom 1. bis zum 4. Mai. Spannende Themen aus Theorie und Praxis erwarteten die Besucher.

Der Tag der Technischen Orthopädie ist eine Initiative des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik (BIV-OT) in Kooperation mit der Vereinigung Technische Orthopädie (VTO) und der Fortbildungsinitiative ´93. Unterstützt wird die Initiative vom Fachbeirat Technische Orthopädie.

Gemeinschaftsstand Technische Orthopädie ist mit dabei

Der Tag der Technischen Orthopädie wurde eingebettet in die VSOU-Jahrestagung, die in diesem Jahr rund 400 Programmpunkte, informative Fachvorträge, Workshops, Seminare und Podiumsdiskussionen im Angebot hatte. Etwa 160 Aussteller, darunter auch der Gemeinschaftsstand Technische Orthopädie, beteiligten sich an der Industrieausstellung. Hauptthemen des Kongresses waren neben „Translationaler Forschung“ und „Manueller Therapie“ auch die „Konservative orthopädische und unfallchirurgische Schmerztherapie“.

So wurde mit Dr. Hermann Locher, niedergelassener Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in Tettnang (Bodenseekreis), ein Kongresspräsident gewählt, der schon im Vorab-Interview versprach, sich auch sensiblen Themen an der Schnittstelle zur Technischen Orthopädie anzunehmen. „Es geht um die zukünftige Abbildung der konservativen Orthopädie an den Weiterbildungsstätten und in der fachärztlichen Versorgungslandschaft“, betonte Locher. Mit dem Leitsatz des Kongresses „Heute war gestern noch morgen“ und dem dahineilenden Radfahrer als Symbol für die unaufhaltsamen Veränderungen, die sich auch im Fach Orthopädie und Unfallchirurgie vollziehen, will Locher auf die zunehmende Geschwindigkeit der Veränderungen hinweisen. „In einer Zeit der hochdifferenzierten Diagnostikmöglichkeiten einerseits und der spezifischen physischen und psychischen Belastungen unserer Patienten andererseits kann es sein, dass wir unser ärztliches Handeln dem Zeitdiktat einer kostenorientierten Gesundheitspolitik und der Gewinnmaximierung der Konzerne unterwerfen, eine zeitfressende Bürokratie befriedigen und dabei die Ergebnisse aus translationaler Forschung, Hirnforschung und Schmerzforschung vernachlässigen“, merkt er kritisch an.


Programmheft

VSOU 2013 (310KB)

Pressemeldung

14. Mai 2013 (333KB)

Pressemeldung

02. Mai 2013 (225KB)